Pressemitteilung 29.05.2013

Pressemitteilung SPACE 4/2013

Andromeda auf Kollisionskurs zur Milchstraße

München, 29. Mai 2013 – 2,5 Millionen Lichtjahre von unserer Heimatgalaxie Milchstraße entfernt liegt die Galaxie Andromeda. Sie ist das fernste Objekt, das wir mit bloßem Auge am Himmel erkennen können – und sie bewegt sich langsam, aber sicher auf uns zu. Das schreibt das Weltraum-Magazin SPACE in seiner Ausgabe 4/13, die ab dem 29. Mai im Handel erhältlich ist.

Unser Milchstraßensystem und die Andromeda-Galaxie sind die beiden massereichsten Galaxien in der sogenannten Lokalen Gruppe, also dem Galaxienhaufen, dem beide angehören. Beide sind sich ähnlich, sie sind grob scheibenförmige Spiralgalaxien, bei denen sich aus einem hellen Kern lange Arme herauswinden.

Der Kosmos dehnt sich aus, die meisten Galaxien bewegen sich dadurch auseinander. Doch bei Andromeda ist es andersherum: Sie bewegt sich langsam, aber sicher auf uns zu – im Tempo von mehr als 100 Kilometern pro Sekunde. Weil sie aber unvorstellbar weit von der Milchstraßengalaxie entfernt ist, dauert es noch einige Milliarden Jahre, bis beide miteinander kollidieren. Dann würden sich beide Galaxien durchdringen und die Gravitationskräfte die enthaltenen Sternsysteme durch­einanderwirbeln. Dabei könnte unser Sonnensystem um tausende von Lichtjahren versetzt werden. Eine neue Galaxie würde entstehen. Einen Spitznamen haben die Wissenschaftler schon: „Milkomeda“ – zusammengesetzt aus „Milky Way“ und „Andromeda“.

Die Andromeda-Galaxie können wir von außen betrachten, die Milchstraße nicht, denn wir befinden uns ja in einem ihrer Arme und sehen die galaktische Scheibe nur von der Seite als helles Band, daher der Name Milchstraße. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurde Andromeda noch als Andromeda-Nebel bezeichnet, mittlerweile wissen wir, dass es eine Galaxie ist. Die Astronomen gehen davon aus, dass Andromeda der Milchstraße ähnlicher ist als früher angenommen, dass sie mehr oder weniger unser großer Zwilling ist.

Ab 28. Mai ist die neue Ausgabe 4/2013 des Weltraum-Magazins SPACE von der eMedia GmbH, München, im Handel und im Abonnement in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich. SPACE erscheint zweimonatlich in einer Druckauflage von 52.000 Exemplaren und kostet 6,90 Euro. Chefredakteur ist Wolfgang Koser.

eMedia mit Sitz in München ist ein auf Lizenzprodukte spezialisiertes Unternehmen und gehört zur hannoverschen Heise Medien Gruppe. Geschäftsführer sind Dr. Alfons Schräder und Jörg Mühle. SPACE erscheint ebenso wie WISSEN 2013 in Lizenz des britischen Verlags Imaging Publishing, Bournemouth. Online kann man SPACE unter shop.heise.de bestellen.