DER Guide für klassische Spiele

Retro Gamer 2/2015

Retro Gamer 2/2015 In der Titelgeschichte des neuen Retro Gamer 2/2015 dreht sich alles um die so genannten Ego-Shooter, eine Spielegattung, mit der heute Milliardenumsätze gemacht werden. Was macht diese Art von Ballerspiel eigentlich so beliebt? Retro Gamer wagt einen Rückblick auf Doom, den ersten und weltweit erfolgreichsten Egoshooter.

Gleich online bestellen!

Einzelheft: Die neue Ausgabe von Retro Gamer erhalten Sie online im Heise-Shop (als Printmagazin oder als eMagazin) oder im gut sortierten Zeitschriftenhandel.
 
  Abonnement: Hier können Sie Retro Gamer abonnieren. Sie erhalten dann 4 Hefte pro Jahr zum Vorzugspreis mit 15 % Ersparnis gegenüber dem Preis der Einzelhefte.

Doom und die Folgen. Und weitere Themen in Retro Gamer 2/2015

Doom und die Ego-Shooter 
Das Aufkommen der Ego-Shooter läutete einen der größten Evolutionsschritte im Bereich Videospiele ein: Die Spielwelt wurde auf einmal durch die Augen des Helden wahrgenommen. In der Titelgeschichte von Retro Gamer 2/2015 dreht sich alles um diese Spielegattung. Darüber hinaus wagen wir mit 20 Jahren Abstand einen Rückblick auf den ersten und weltweit erfolgreichsten Egoshooter. "Doom", lange Zeit als jugendgefährdend eingestuft, prägte ein ganzes Genre und besitzt heute Kultstatus.

Rundenstrategie
In einem weiteren Schwerpunkt geht es um Rundenstrategiespiele. Wo andere ihre Märklin-Eisenbahn fahren ließen oder Cassetten-Tapes bespielten, zuckelten bei Strategie-Gamern hässliche kleine Kästchen über angedeutete Pixel-Wiesen. Retro Gamer beginnt den Rundenstrategie-Report mit SSI Computer Bismarck, bei dem zwei Spieler hintereinander Kommandos gaben, die dann zeitgleich ausgeführt wurden.

Firmen-Archive
In der Kategorie Firmen-Archive beleuchtet Retro Gamer diesmal Origin Systems – das Label war für mehrere Lieblingsserien der Redaktion verantwortlich, nämlich Ultima, Ultima Underworld und Wing Commander.

Weitere Themen
Das aktuelle Heft bietet jede Menge weiterer Themen für Retro-Fans, sei es über Handhelds (etwa der große Schwerpunkt zu Pokémon), Heimcomputer (wie Die besten Amiga-500-Spiele) oder Konsolen-Hardware (dieses Mal Sega Saturn, Sega 32X, Atari 7800 ProSystem und andere). Spieleveteran Heinrich Lenhardt steuert die Firmen-Archive zu Rushware bei, die unter anderem LucasArts nach Deutschland brachten. Außerdem widmen wir uns den schaurigsten Momenten in Videospielen, blicken auf Klassiker wie Hard Drivin', Shinobi und Defender zurück, geben einen Überblick über sämtliche Batman-Ver-Softungen.